Knochendichtemessung mit der QCT-Methode

Wissen Sie, ob Ihre Knochen im Alter noch stabil genug sein werden?

Zur Messung der Knochendichte haben wir ein DEXA-Gerät, das den Mineralsalzgehalt an der Lendenwirbelsäule und am Hüftknochen misst.

Diese für die Prophylaxe und Verlaufsbeurteilung wichtige Untersuchung wird von den Krankenkassen nur noch bei Personen übernommen, die bereits einen Knochenbruch ohne Unfall erlitten hatten. Die Verminderung der Knochenmasse allein gilt nicht für die Krankenkassen als Krankheit. Wir empfehlen die rechtzeitige Untersuchung aber dennoch, weil ein wirklicher Knochenaufbau kaum noch möglich ist, wenn bereits eine manifeste Osteoporose vorliegt, also ein Knochenbruch ohne Unfall aufgetreten war. Unserer Meinung nach ist es viel leichter, im Vorfeld einen Abbau der Knochenmasse rechtzeitig zu verhindern!

Im Vergleich zu den späteren Schäden sind die Kosten für eine Knochendichtemessung gering.

Beugen Sie vor!

Spätestens mit 30 Jahren sollten Sie wissen, ob Sie genug Knochenmasse aufgebaut haben, denn in höherem Alter ist ein Knochenaufbau kaum noch möglich!